Samstag, 31. Dezember 2016

Two thousand and sixteen

2016 war kein einfaches Jahr für mich. Es hat sich viel verändert und ich bin wirklich kein großer Fan von Veränderungen, aber wer ist das schon? Gerade hinsichtlich Freundschaften hat sich dieses Jahr eine Menge bei mir getan. Eher ins Negative, was man auf diesem Blog in vielerlei Hinsicht erfahren konnte. 
Viel ist in diesem Jahr geschehen. Nicht nur in meinem Leben, sondern auch auf der gesamten Welt. Wie sich alles entwickelt, dass wird die Zeit uns noch verraten. Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig, als für jeden einzelnen Augenblick in unserem Leben dankbar zu sein. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Jahr 2017. Passt auf euch auf! 

 Januar 

Anfang Januar sind mein Freund und ich zusammen gekommen. Auf dem Foto seht ihr eines unserer ersten Dates. Ganz klassisch im Vapiano!

Dieses Foto ist nach einem Sleepover bei einer Freundin auf dem Nachhauseweg entstanden. Es war recht früh morgens und keine Menschenseele war draußen unterwegs. 
 Februar 

An Marvins Geburtstag sind wir spontan nach Amsterdam gefahren, allerdings mussten wir in einer Tiefgarage übernachten, da kein Hotel uns ein Zimmer unter 160€ bereitstellen wollte. Das ist auch der Grund dafür, warum wir so fertig aussehen. (Die Jacke gehört natürlich nicht mir, aber ich hatte in der ganzen Spontanität meine eigene Zuhause vergessen..)

Am Anfang des Jahres hatte mein Sportkurs und ich eine Tanzaufführung in der Schule, für die wir wirklich lange geübt hatten. Glücklicherweise lief alles wie geplant und es gab keine Blamagen. 
 März 

Dieser Monat bestand hauptsächlich aus Partys, Party, Partys. Jedes Wochenende stand eine Geburtstagsfeier an. Super anstrengend und teuer, ABER jede einzelne hatte sich gelohnt! 

Außerdem war ich auf dem Joris Konzert in Dortmund. Es war super witzig und seine Performances waren einfach der hammer!

Im März habe ich für 13 Tage bei meiner Freundin gewohnt, weil ihre Eltern im Urlaub waren und sie nicht so gerne alleine ist. Es war wirklich eine super tolle Zeit mit ihr, weshalb wir es kommendes Jahr auch wiederholen werden. Ich freue mich jetzt schon auf das viele selbstgemachte Sushi, die Sauna und das Wasserbett!

 April 

Kurz vor meinem Geburtstag waren meine Familie und ich noch auf einer Konfirmation in Bremen. Es war echt schön die bekannten Gesichter wiederzusehen. 



Auf dem Foto könnt ihr meine Universität sehen, auf die ich nächstes Jahr im Oktober gehen werde. Mein Stiefpapa und ich sind im April nach Ravensburg gefahren, um uns die Uni genauer anzuschauen. Sieht ein wenig aus wie Hogwarts, ist aber ein ehemaliges Kloster. 


Außerdem war im April noch mein Geburtstag, denn ich mit meinen Freunden verbracht habe. Die zwei Mäuse auf dem Foto haben mir um 0:00 Uhr einen Kuchen vorbeigebracht.

 Mai 

Im Mai hatte meine Arbeit als Erdbeerverkäuferin wieder begonnen. Ich werde es sehr vermissen, denn nächstes Jahr werde ich das letzte Mal für den Hof arbeiten können.

Außerdem ist im Mai, zum ersten Mal in diesem Jahr, die Sonne wieder zum Vorschein gekommen.

Das war auch ein unvergesslicher Tag mit meinen Freunden. Vor dem Essen waren wir noch im Glowing Rooms. Für alle die das nicht kennen: 3D Minigolf im dunkel. Mega cool!
 Juni 

Außerdem fand Anfang Juli der Abiball meiner ehemaligen Jahrgangsstufe statt.

Im Juni kam mich meine Austauschschülerin aus Israel besuchen. Inzwischen ist ihr Besuch schon eine gefühlte Ewigkeit her. 

 Juli 

Im Juli habe ich wieder bei der Sprachreisen nach Madrid teilgenommen. 2015 war ich bereits mit dabei gewesen und habe dort mein A1 gemacht. Dieses Jahr durfte ich mein Sprachniveau in Spanisch auf B1 aufstocken.

 August 

Bevor ich mein Praktikum in Baden-Württemberg absolviert hatte, sind meine Familie und ich noch zusammen nach Köln gefahren. Es war ein super lustiger und toller Tag. Selbst das Wetter hat mitgespielt! 

Nun zu meinem Praktikum. Acht Stunden bin ich mit dem Zug nach Bad Urach gefahren, um einen kleinen Einblick in das Hotel "Graf Eberhard" zu bekommen. Es war eine tolle Zeit, wo ich viele neue Dinge dazugelernt habe.  

 September 

Im September ging es mit meinem Geschichts-LK nach Österreich. Genauer gesagt in die Hauptstadt dieses wunderschönen Landes.  

 Oktober 

Eines der einschneidendsten Erlebnisse in diesem Jahr war auf jeden Fall
N O R D E R N E Y! Ich habe so viel neues gesehen, neues gelernt, neues gemacht. Und das alles alleine. An diesen kleinen Trip werde ich mich noch lange zurückerinnern.

Kurz nach meiner Rückkehr haben Marvin und ich viele kleine Städtetrips gemacht. Das obere Foto stammt aus Eindhoven und das untere aus Hamburg.
 November 

Was in diesem Monat geschehen ist, könnt ihr zusammengefasst in diesem Post nachlesen. Die zwei einschneidendsten Momente für mich, der Trip mit meinen Freund nach Bielefeld und der Geburtstag von meiner Mama, den wir lachend im Kino verbracht hatten. 

 Dezember 

Und nun zum letzten Monat des Jahres. Der wohl härteste von allen. Trotz dessen habe ich die letzten Tage mit meiner Familie sehr genossen. Auch die Zeit, in der ich viel alleine war hat mich wieder auf Vordermann gebracht. Gestärkt und glücklich kann ich also ins nächste Jahr starten. 2017, be a great one! 

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Day 363 of 365

Hallo ihr Lieben, 
ich hoffe ihr habt die Weihnachtstage gemeinsam mit eurer Familie genossen. Auch dieses Jahr waren es bei mir besinnliche und unvergessliche Tage mit ganz viel Essen, Geschenken und Liebe. Was ich genau bekommen habe, wollte ich euch noch in einem anderen Post zeigen, wenn euch das interessiert.  Sehr wahrscheinlich ist dies auch nicht mein letzter Post für das Jahr 2016, denn ein "Jahresrückblick" wird euch am Freitag auf diesen Blog erwarten. Drückt mir die Daumen, dass ich das bis dahin auch schaffe!  

Habt noch einen angenehmen und entspannten Donnerstagabend.
Wir hören übermorgen wieder voneinander :-)



Samstag, 17. Dezember 2016

Elegantly you are working through your plans.

Es scheint mir, als ob ich diesen Monat nur von Enttäuschungen umhüllen werde. 
Dinge für die ich hart gearbeitet habe, lösen sich in Luft auf. 
Freundschaften, die sich schon wieder als Luftschlösser herausgestellt haben. 
Aber vielleicht macht auch gerade das, den letzten Monat dieses Jahres so besonders.
Damit ich das nächste Jahr mit weniger Sorgen starten kann.
Und vielleicht hat all das ja einen Sinn. 


Ich habe ein neues Lieblingslied für diesen Monat. Seit meiner Kindheit bin ich ein riesen Fan von Yvonne Catterfeld und das hat sich bis heute nicht geändert. 

Sonntag, 11. Dezember 2016

3. Advent

Ich sitze gerade mit einer warmen Tasse Kakao am Schreibtisch und lasse das geschehende Wochenende ein wenig Revue passieren... 


Freitag war ich mit meinem Freund auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund und in der Stadt, um ein paar Weihnachtsbesorgungen zu tätigen. Danach haben wir noch dem Vapiano einen Besuch abgestattet. Es war insgesamt ein sehr, sehr schöner Tag. Gestern habe ich mit meinen Mädels, auf dem Weihnachtsmarkt bei mir im Dorf, für unseren Abiball Geld eingesammelt. Es hatte zwar den ganzen Tag geregnet, aber es war trotz dessen ein gelungener Verkauf, welcher mit ganz viel Spaß verbunden war. Heute werde ich - wohl oder übel - noch ein wenig Mathe lernen, weil ich schließlich morgen diese blöde Klausur hinter mich bringen muss. Ich hoffe ihr habt etwas besseres zutun und genießt den 3. Advent! 





















Freitag, 9. Dezember 2016

DIY: Schöne Weihnachtssterne

Guten Morgen ihr Lieben,
heute zeige ich euch schon das letzte Weihnachts-DIY für dieses Jahr. Es hat mir wirklich Spaß gemacht euch ein paar Inspirationen zu geben und vielleicht hat es dem ein oder anderem ja sogar weitergeholfen. Genießt noch die weitere Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim basteln! 

Schritt 1
Ihr bracht für die Sterne nur Brottüten (80 Tüten gibt es für 0,99€ bei DM), eine Klebe und eine Schere. 

Schritt 2
Nun nehmt ihr euch acht Tüten und klebt sie an der gestrichelten Linie übereinander zusammen.

Schritt 3
Ihr könnt jetzt nach euren Vorstellungen den Stern zurecht schneiden. Ich habe zum Beispiel noch eine Herzform an die Seite reingeschnitten. Wenn ihr das getan habt, faltet ihr den Stern auseinander und klebt die die beiden freien Seiten zusammen. 
Um ihn aufhängen zu können, macht ihr oben ein kleines Loch rein und steckt einen Faden oder Draht durch. Ich habe zum Beispiel noch ein paar Perlen hindurch gefädelt.


Fertig!

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Just do what makes you happy.

Hallo ihr Lieben, 
meine Klausurenphase ist bald vorbei. Abgesehen von Mathe - denn wie sagt man so schön: das Beste kommt zum Schluss. Pure Ironie! Mathe und ich sind zwei Komponente die GAR NICHT zueinander passen. Aber Gott sei Dank, ist es meine letzte Klausur. Natürlich gibt es noch die winzig kleine Tatsache, dass Mathe mein mündliches Abifach ist, aber wenn wir das einfach verdrängen, könnte man behaupten, dass es doch tatsächlich die letzte Matheklausur in meinem Leben ist.

Aber zurück zum Anfang. Das Ende einer Klausurphase bedeutet für mich, dass ich mir selber etwas zur Belohnung gönne. Und das habe ich dieses mal auch getan. Meistens ist es ein Buch oder Schreibwaren, aber dieses mal war ich bei DM. Seit einer Ewigkeit habe ich dort nichts mehr gekauft, weil ich kein großer Fan von dem heutigen Konsumverhalten bin und schon gar nicht von dem vielen Plastik und Tierversuchen, deshalb habe ich versucht so fair wie möglich Produkte einzukaufen. Bis auf der Got2b Lotion hat es auch ganz gut funktioniert. Meine kleine DM-Ausbeute könnt ihr auf dem Foto erkennen. 
Habt einen schönen Donnerstag!


Shower Milk Original Source (2,95€) - Creme Lavera (4,95€) - Anti-Frizz Lotion Got2b (1,95€) - Shampoo Sante (2,95€)

Mittwoch, 7. Dezember 2016

DIY: Schokoengel

Heute zeige ich euch mein erstes Weihnachts-DIY, was ich für diese Jahr vorbereitet habe. Es handelt sich hierbei um kleine Weihnachtsengel mit einer beliebigen Füllung, die man super als kleine Mitbringsel verschenken kann. Ich habe sie zum Beispiel für das Nikolausessen der Familie meines Freundes gemacht. Alle Familienangehörige haben sich super gefreut und für diesen minimalen Aufwand hat es sich auf jeden fall gelohnt! 


Was ihr braucht..
- Pappe in eurer gewünschten Farbe 
- eine Schere
- ein Band 
- und eine Füllung. 
Ich habe mich hier für die Milkabonbons entschieden, aber ihr könnt natürlich nehmen was immer ihr wollt.

Schritt 1
Zuerst müsst ihr eure Vorlage auf der Pappe abzeichnen.

Schritt 2
Danach schneidet ihr eure Engel-Vorlage aus und macht am Ende auf beiden Seiten einen kleinen Schlitz. Wenn ihr das getan habt, legt ihr eure Schokolade in die Mitte.

Schritt 3
Nun klemmt ihr die beiden langen Enden mithilfe der Schlitze aneinander. 

Schritt 4
Die beiden Vorderseiten müsst ihr nun nach oben drücken und mit einem Band eurer Wahl befestigen. 

Und schon seid ihr fertig!

Dienstag, 6. Dezember 2016

Make it happen.

Hallo ihr Lieben, 
ich hoffe euch geht es gut und ihr habt eure freien Tage genossen. Mein Wochenende war dieses mal wirklich stressig. Das lag unteranderem an unserem Verkaufstand am Tag der offenen Tür von unserer Schule und an den Vorbereitungen für die kommende Woche. Denn auch dort verkaufen wir unsere selbstgebastelten Sachen auf dem Weihnachtsmarkt, um noch etwas Geld für unseren Abiball zusammen zubekommen. Zwei Ideen die ich selber total toll finde stelle ich euch hier auf dem Blog vor. Vielleicht ist für euch auch etwas schönes dabei, was ihr nach basteln möchtet. Bis dahin!



Mantel ONLY Kleid Brandy Meville Kniestrümpfe H&M 

Montag, 5. Dezember 2016

If you are broken, you do not have to stay broken.

Momentan durchlebe ich eine Phase in meinem Leben, in der ich mich selber nicht wohlfühle. Mich begleiten Menschen auf meinem Weg, denen ich nicht traue. Menschen von denen ich einfach nicht viel halte. Jeden Tag auf's Neue sehe und höre ich ihre Falschheit und Arroganz. Trotzdem setzte ich mich Tag täglich für sie ein, weil ich steht's das Gute in Menschen sehe. Vor kurzem kam jedoch auch bei mir der Moment, wo ich mich fragte: Wie können Menschen nur so sein? Was wurde ihnen angetan, dass sie nicht ein Schimmer Respekt gegenüber anderen Personen haben? Wieso können sie Menschen so gehässige Dinge an den Kopf schmeißen, die es eigentlich nur gut mit ihnen meinen? Das Resultat: Ich zähle jeden einzelnen Tag, bis ich sie endlich nicht mehr wiedersehen muss. Es sind noch genau 133.   


Letzte Woche Sonntag war die Verleihung der American Music Awards. Eigentlich ist diese Veranstaltung total unbedeutend für mich. Dieses Jahr wäre es mit Sicherheit auch so gewesen, wenn nicht Selena Gomez ihre tolle Rede gehalten hätte. Sie ist schon seit vielen Jahren ein kleines Idol für mich. Ganz schlichtweg aus dem Grund, weil ich überzeugt davon bin, dass sie ein ehrlicher und sehr starker Mensch ist. 
Folgendes Zitat von ihr hat mich ganz besonders gerührt:



"If you are broken, you do not have to stay broken."



Sie hat recht. Ich muss mich nicht jeden Tag auslachen lassen für Dinge die ich tueIch muss mich nicht jeden Tag rumkommandieren lassen. Ich muss mich nicht jeden Tag ungewollt fühlen. Das Einzige was ich wirklich muss, ist mit mir selber glücklich und zufrieden sein. Wenn ich mir gerne meine langen Haare kurz schneiden möchte, dann mache ich das auch! Egal ob es meinem Freund gefällt oder nicht. Wenn ich mit einer Note unzufrieden bin, dann ist es mein gutes Recht weiterzukämpfen, auch wenn andere mit 13 Punkten zufrieden wären. Es ist mein Leben und ICH habe zu entscheiden, was ICH für richtig halte und was nicht.