Mittwoch, 30. November 2016

Best of November 2016

Hallo ihr Lieben, 
wie versprochen kommen heute meine schönsten Augenblicke dieses Monats. Ich hoffe ihr hatte auch viele unvergessliche Momente, die ihr mir auch gerne in den Kommentaren hinterlassen könnt. :-)   


  Der Geburtstag meiner Mama.
Der November beginnt bei mir jedes Jahr mit dem Geburtstag meiner lieben Mama. Dieses mal habe ich genügend Geld zur Seite gelegt und mich dazu entschlossen, ihr ein Iphone 6 zu schenken. Ich werde niemals den Augenblick vergessen, als ich in ihre Augen geschaut habe und sie so glücklich und dankbar war. Am Abend sind wir noch ins Kino gefahren und haben uns Bridget Jones Teil 3 angeschaut. Es war ein wirklich sehr schöner und lustiger Abend.

  Die Ehrlichkeit zwischen meinem Freund und mir.
Mein Freund und ich sind bald ein Jahr zusammen. Wir haben in dieser Zeit viel schöne und unvergessliche Momente miteinander geteilt. Haben sowohl Tiefen, als auch Höhen gehabt. Besonders in diesem Monat hat sich wieder bewahrheitet, dass es in einer Beziehung wichtig ist, Probleme anzusprechen und darüber zu reden. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Marvin und ich über alles reden können. Gerade das ist in vielen Beziehungen nicht selbstverständlich.    

♥  Der Mädelsabend. 
Mitte November haben mich drei ganz besondere Frauen besucht. Eine unterschiedlicher, als die andere. Wir haben bis spät in die Nacht gequatscht und es tat wirklich gut etwas abschalten zu können. 

   Unser Abi-Motto "Abi Potter".
Entweder man hasst Harry Potter oder man liebt ihn. Ich gehöre definitiv zur zweiten Gattung, deshalb bin ich überglücklich mit unserer (natürlich demokratisch abgestimmten) Mottowahl! Ich kann es jetzt schon kaum abwarten mir eine Hogwartsuniform zu zulegen. :-D  

♥  Der gemeinsame Tag mit meiner Schwester am Phönixsee.
Meine "kleinere" Schwester ist - sage und schreibe - 15 Monate jünger als ich und etwas besseres hätte mir echt nicht passieren können. Ist es eigentlich traurig wenn ich sage, dass ich öfters mit ihr feiern gehe, als etwas mit ihr zu unternehmen?! Aus diesem Grund habe ich die Zeit mit ihr am See sehr genossen und geschätzt. 

♥ Die Serienfortsetzung von Gilmore Girls.
Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich jahrelang sehnsüchtig auf eine Fortsetzung von Gilmore Girls gewartet habe. Einfach aus dem Grund, dass ich Mitte des Jahres die Serie erst begonnen habe zuschauen. Nichtsdestotrotz war ich auch total davon begeistert, dass es überhaupt eine Fortsetzung gibt. Schließlich kann ich jetzt behaupten, dass ich darum flehe das es eine weitere Staffel geben wird, denn das Ende ist ja schließlich wie geschaffen dafür! 


Montag, 28. November 2016

I'd rather be in Stars Hollow

Hallo ihr Lieben, 
ich hoffe ihr hattet einen schönen Start in die Woche und habt den Montag gut überstanden. Mein Morgen startet mit einer fünfstündigen Geschichtsklausur, die wirklich erfolgreich verlief. Am Wochenende habe ich, Dank meines lieben Freundes, die Möglichkeit bekommen die neuen Folgen von Gilmore Girls zuschauen. Ohne jetzt groß spoilern zu wollen, ABER WAS WAR DAS FÜR EIN ENDE? Es muss unbedingt eine Fortsetzung geben! 

Außerdem war ich am Samstag mit meiner Schwester am Phönixsee in Dortmund, dort sind auch die Fotos entstanden. Ich trage meinen absoluten Lieblingspulli von FWSS. Das größte Schnäppchen, was ich dieses Jahr gemacht habe. Fall Winter Spring Summer ist eine sehr hochwertige Marke, die ich erst seit kurzem kenne. Die Kleidung wird in Norwegen hergestellt. Die Wolle wird von den dort sehr verbreiteten Morschusochsen und Merinoschafen geschoren. Normalerweise hätte dieser Pullover 189 EUR gekostet, allerdings habe ich ihn mir für - sage und schreibe - 20 EUR bei Kleiderkreisel gekauft. Falls ihr euch auch mal meinen Account anschauen wollt, dann klickt einfach hier!





Jacke New Look Pullover FSSW Leggings Esprit Schuhe H&M

Samstag, 26. November 2016

CHRISTMAS WISHLIST 2016

Hallo ihr Lieben! 
ich hoffe euch geht es gut und ihr genießt euren verdienten Freitagabend. Meinen werde ich ganz entspannt ausklingen lassen, damit ich mich auf meine Geschichtsklausur am Montag genügend vorbereiten kann. Lediglich Gilmore Girls versuche ich heute noch zu ende zuschauen, dann kann ich die neuen Folgen auf Netflix sehen. Sehr spannend - ich weiß :D 
Damit dieser Post aber nicht allzu langweilig wird, habe ich meine Weihnachtswunschliste für euch zusammen gestellt. Meine Familie und ich sind uns noch nicht sicher, ob wir uns dieses Jahr überhaupt etwas materielles schenken, weshalb das wahrscheinlich auch Dinge  sind, die ich mir nach Weihnachten anschaffen werde. Ich hoffe sie gefallen euch genauso sehr wie mir!  


1. MATT & NAT TRIPLET BAG
Diese Tasche steht schon lange auf meiner Wunschliste. Meiner Meinung nach hat sie einfach die perfekte Größe und Form. Auch die Herstellung ist ein weiterer positiver Aspekt. Die Tasche besteht aus 100% veganem Kunstleder und sogar das Innenfutter ist zu 100% aus recycelten Wasserflaschen gewonnen worden. Ich habe bereits schon diesen Card Holder von Matt & Nat und bin mit der Qualität super zufrieden. 

2. HANDCREME
Ich wurde auf diese Produkt aufmerksam, als dieser Blogpost von Nices Things in meinem Dashboard erschienen ist. Zuerst fand ich nur das Design sehr ansprechend, aber als ich mich dann mir der Philosophie des Shops auseinander gesetzt hatte war ich komplett angetan. Mit ihrer Message "STOP THE WATER WHILE USING ME!" möchten sie weltweit dem Menschen bewusst machen, wie wichtig der Umgang mit Wasser ist. Wenn man sich mal bewusst macht, dass ein herkömmlicher Duschkopf 15 Liter Wasser pro Minute verbraucht, dann kann man sich ja denken wie viel frisches Trinkwasser einfach runtergespült wird. Wichtig ist es also, dass Wasser immer abzudrehen wenn man es gerade nicht benötigt.

3. LUNCH-BAG
Seit längerer Zeit suche ich schon eine Alternative zu meiner Plastikbrotdose. Ich finde sie nicht nur hässlich, sondern auch total unpraktisch. In meiner Schultasche ist generell nicht viel Platz vorhanden und wenn dieser dann noch durch eine leere Brotdose verstopft wird.. ahh :D. Dafür finde ich diese von "Zuperzozial" sehr ansprechend. Auch hier ist die Herstellung (100% recyclebar) ausschlaggebend für meine Entscheidung gewesen. 

Wer sich meinen "ABOUT"-Text durchgelesen hat, weiß das ich ein kleiner Weltenbummler bin. Das Reisen liebe ich über alles und deshalb möchte ich seit längerer Zeit eine Weltkarte in meinem Zimmer haben. Diese hier hat es mir besonders angetan! Die verschiedenen Länder sind als eine Art "Stickerfeld" verteilt, sodass jedes besuchte Land direkt ins Auge fällt. Wunderschön, finde ich :-)

Ich bin ein großer Kerzenfan (besonders Duftkerzen!). Auch hier finde ich die Hintergrundgeschichte des Unternehmens total inspirierend und möchte es unbedingt unterstützen. Die Kerze ist aus veganen, natürlichen und nachwachsenden Inhaltsstoffen angefertigt worden. Selbst das Glas wurde aus früheren Glasflaschen hergestellt. 

Zu guter Letzt eine neue Handyhülle, in die ich mich sofort verliebt hatte. Entworfen wurde sie von der lieben Anna. Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist harte Arbeit immer zu belohnen, weshalb ich mir auch unbedingt eine zulegen möchte. 


Mittwoch, 23. November 2016

“Everything I need is within me"

In letzter Zeit habe ich viel über mich selber nachgedacht. Mir sind spezielle Macken aufgefallen, die ich an mir überhaupt nicht leiden kann und gerne ändern möchte. Eine davon ist mein Umgang mit meinen Zielen, meinen Träumen und meinen Wünschen

Ich bin sehr zielstrebig. Wenn ich etwas erreichen will, dann schaffe ich es innerhalb von kürzester Zeit. Ich investiere so unglaublich viel Zeit, Arbeit und Kraft in dieses kleine "Projekt", was viel Stress und Druck mit sich bringt. Eigentlich sollte ich für diese Eigenschaft dankbar sein. Und das bin ich einerseits auch. Allerdings ist mir in den letzten Monaten aufgefallen, dass meine Ziele, sobald ich sie umgesetzt habe, für mich "abgeharkt" sind. Ich bin nicht stolz auf meine Leistung. Ganz im Gegenteil - ich beachte sie noch nichtmal. 

Ich möchte das ändern. Mich belohnen für die Dinge, die ich jeden Tag leiste und durchziehe, denn das tun wir selber viel zu wenig. Beispielsweise setzten wir uns für unsere Freunde ein, kümmern uns um sie, sorgen dafür das es ihnen gut geht. Aber was ist mit uns selber? Haben wir nicht auch ein Recht auf all diese Dinge?


Mein Blog soll sich im Großen und Ganzen mit dem Themenbereich "Glückseligkeit" auseinandersetzten. Ich möchte mich selber zu einer kleinen Challenge herausfordern und nach jeder Woche (oder Monat) aufschreiben, was mich besonders glücklich gemacht hat. In der Hoffnung, dass es hilf mir selber wieder mehr Beachtung, aber auch Dankbarkeit zu schenken. Mein erster Versuch folgt..

  Ich konnte meinen Jahrgang überzeugen unseren Abiball in Iserlohn zu feiern. An diesem Projekt saß ich über die Hälfte meiner Ferien. Am Ende bestand meine Präsentation aus 30 Folien und 6 Karteikarten. Meine Location gewann mit einer 2/3 Mehrheit.

  Außerdem habe ich die Herbstferien auf Norderney verbracht. Dort habe ich in zwei Hotels sehr hart gearbeitet und in unzumutbaren Unterkünften gehaust. Zudem habe ich Vorort sehr viel Verantwortung übernommen und bin daran gewachsen.

  Ich gebe zweimal die Woche Nachhilfe in einem schwierigen Fach, nur um mehr Geld für meine Zukunft zur Seite legen zu können. Meine Nachhifeschülerin und ich haben die gleiche Lehrerin, die uns jede Woche mit Aufgaben überschüttet, dennoch gebe ich nicht auf. 

  Trotz fünf Lehrerwechsel (während meiner Qualifikationsphase für`s Abi )habe ich in beiden LKs 12 Punkte erreicht und meinen Schnitt gehalten.

  Ich bekomme die Abiballvorbereitungen mit meinem täglichen Wahnsinn unter einem Hut, obwohl ich zugeben muss das dieser Punkt mich am meisten belastet. 

  Nächsten Monat bekomme ich meinen Ausbildungsvertrag zugesendet. Und damit wäre ich die erste aus meiner Jahrgangsstufe die das geschafft hat. Ich freue mich schon unglaublich!


Ich wünsche euch einen schönen Mittwochabend und seid stolz auf euch und euren Leistungen! :-)

Montag, 14. November 2016

Colonia Dignidad

Hallo ihr Lieben, 
es tut mir wirklich Leid, dass es so furchtbar lange her ist seitdem ich mich das letzte Mal bei euch gemeldet habe. Meine komplette Energie stecke ich momentan in die Vorbereitungen unseres Abiballs. Dieser findet zwar erst am 01. Juli nächsten Jahres statt, aber bis dahin müssen wir eine Menge Geld auftreiben und sehr viel Organisatorisches/Rechtliches abklären. Gestern habe ich zum Beispiel meinen Samstag geopfert und mich in der Stadt auf die Suche nach Sponsoren gemacht, was sehr erfolgreich war. Zum Glück, denn was da für Summen über den Tisch gehen - einfach unglaublich. 


...


Aber jetzt zu einem ganz anderem Thema, über welches ich noch schreiben wollte. Gestern Abend habe ich es endlich geschafft den Film "Colonia Dignidad" zu schauen. Ich war mit der politischen Lage 1973 - 1990 in Chile schon vertraut gewesen, da es im Moment unser Schulthema in Spanisch ist. Auch die Sekte war kein neuer Begriff für mich, letzten Monat habe ich sogar noch Zeitungsartikel darüber ausgedruckt. Viel zu schnell sind diese wieder in den Hintergrund gerückt, sodass ich erneut aus allen Wolken gefallen bin, als ich den Film geschaut habe. 

Was sich damals auf diesem 15.000 Hektar großem Land abgespielt hat, können wir uns kaum vorstellen. Während sich in Deutschland so einiges ins positive veränderte, herrscht in Chile die pure Diktatur. Eine grauenhafte Anzahl an Menschen verlor unter furchtbaren Umständen ihr Leben. Viele sind bis heute nicht aufgetaucht. Man vermutet das Leichen einfach ins Meer geschüttet wurden, nur um sie aus dem Weg zu schaffen.  

Die Handlung des Filmes beruht jedoch auf "Colonia Dignidad". Eine Sekte die 1961 von einem Deutschen, Paul Schäfer, ins Leben gerufen wurde. 300 Bewohner lebten auf dem Gelände. Diese Insassen wurden mit Elektroschocks gequält, es gab massiven sexuellen Missbrauch und Zwangsmedikation. All dies wird in dem Film deutlich dargestellt, weshalb ich ihn wirklich jedem ans Herz lege. Schaut ihn euch an! Dieser Film beruht auf wahren Begebenheiten. Auf Dinge, denen so lange keine Beachtung geschenkt wurde. 




Von den 300 ehemaligen Bewohner leben heute nach wie vor 120 Menschen dort. 2012 wurde an diesem einst grauenhaften Ort ein Hotel für Touristen gebaut, welches nach "deutscher Art" geleitet wird. Es gibt dort deutsche Leibgerichte, deutsche Volksmusik, Bierwetttrinken und sogar ein Oktoberfest. An dem frührem Wohnhaus von Paul Schäfer war, kann man sich heute das Ja-Wort geben. Alles an genau dem Ort, wo Menschen noch vor 30 Jahren noch gelitten haben. Ihr könnt euch ein eigenes Bild davon machen, indem ihr hier auf den Link der Internetseite klickt. Sie haben den Ort jetzt "Villa Baviera" (dt. bayrisches Dorf) getauft.

Ich finde es unglaublich respektlos den Opfern gegenüber. Ich weiß, dass es Menschen da draußen gibt, welche die Meinung vertereten, dass "die Opfer doch freiwillig da geblieben sind. Schließlich arbeiten sie heute sogar in der Gastronomie Vorort." ABER sie tun das NICHT "freiwillig"! Diese armen Menschen haben keine andere Perspektive. Viele der ehemaligen Opfer sind jetzt über 80 Jahre alt und bekommen keine Rente (so ganz stimmt das nicht - 50 EUR stehen ihnen zu). Den Menschen muss geholfen werden und das macht man nicht, indem man sie an einem Ort zurücklässt, der solch schrecklichen Erinnerungen für sie hervorruft. Auch wenn man ihnen dort Berufsmöglichkeiten anbieten kann. 

Es gibt zum Beispiel den Verein Flügelschlag. Dieser möchte jugendlichen Sektenaussteiger psychologische und pädagogische Hilfe ermöglichen, um das Trauma des Missbrauchs verarbeiten können. Außerdem wollen sie dafür sorgen, dass Eltern ihre Kinder in Schulen außerhalb der Colonia Dignidad ausbilden lassen können. Zudem wollen sie die Opfer finanziell unterstützen. 

Wichtig ist es, dass wir nicht die Augen verschließen und die Vergangenheit nicht vergessen. Auch ein schickes Hotel wird den Schandfleck nicht verschwinden lassen und die Erinnerungen an diesen Ort nicht auslöschen. 

Quelle: http://www.spiegel.de/einestages/colonia-dignidad-leben-im-einstigen-folterlager-a-1078802.html